Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

döckelein, döcklein, n.

döckelein döcklein, n.
tocklin pupula Vocab. incip. teut. x 4. döcklin ausz leimen gemacht Dasypod. 318ᵈ. döcklin pupula Henisch 721. döcklein sigilliolum, imaguncula, operae sigillariae Stieler 323. Steinbach 1, 279. das staubigte döcklein (dirne) Magdelob 60.
wem sollt solches döckelein
nicht auf erden die liebste sein?
Hoffmann Gesellschaftslieder 20.
schönes töckelein
in deinem grünen röckelein
34.
sie prunken wie döcklein
im flitternden staat
Voss 6, 44.
dockelein, kleiner, zopfartig geflochtener büschel feines flachses. Schmeller 1, 356. bildlich, der kehldeckel. das athemzünglin oder döcklin der athemadern epiglossis Dasypod. 288ᵇ. s. judendöcklein. wasserdöcklein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1213, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„döcklein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%B6cklein>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)