Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dörferin, f.

dörferin, f.
vicana, rustica.
mit den holden dörferinnen,
nach der weidenpfeife schall,
einen maientanz beginnen,
gilt uns mehr als maskenball.
Salis Ged. (letzter wunsch).
er irrte täglich durch den hain
mit einer brust voll ruh
und sah dem spiel und sah den reihn
der dörferinnen zu
Hölty 16.
so sehr die wackere dörferin mit ihren gesinnungen und benehmen seine gewogenheit erworben hatte, so ungehalten war er auf den barschen neffen Musäus 222.
die dörferinnen
zogen mit jubel zum markt der städte
A. Kuhn Ged.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1280, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dörferin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%B6rferin>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)