Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dünge, f.

dünge, f.
1.
wie dung. dunge fimus laetamen Schönsleder L 4, dünge Heynatz Antibarb. 1, 310, schwed. dynga Ihre; vergl. isl. dŷngia acervus, congeries Biörn 164, dän. dynge ein ungeordneter, zusammengeworfner haufe. die dünge ist ein dreck, dennoch nicht unnützlich Schuppius 407.
2.
die düngung, das düngen stercoratio, ahd. tunga tungîn Graff 5, 434.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1531, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dünge“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%BCnge>, abgerufen am 03.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)