Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dünnbier, n.

dünnbier, n.
nachbier, schlecht bier Henisch 769. cerevisia tenuis Stieler 146. kovent Hupel Liefl. idiot. 54. des abends für zwei pfennig kovent oder dünnbier Armer mann im Toggenburg 120. ein glas dünnbier gönnte er sich im ersten jahre nur einmal Freytag Soll und haben 1, 143. trank ein hohes glas des besten schäumendsten dünnbiers Gutzkow Ritter vom geist 4, 108. sprichwort, hintennach lauft dünnbier das letzte von einer sache pflegt nicht das beste zu sein Brem. wörterb. 1, 272.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1554, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dünnbier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%BCnnbier>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)