Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dürde, f.

dürde f.
ariditas wie dürre, altsächs. thuritha, Schmellers glossar zum Heljand 118ᵃ, dirde Steinbach 1, 285. weil aber die Römer bei damaliger dürde den kihnichten wald auf allen enden anzündeten Lohenstein Arminius 2, 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1720, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dürde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%BCrde>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)