Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dürmisch, adj. und adv.

dürmisch adj. und adv.
1.
schlug er Reinharten also das er türmisch ward Aimon p i.
2.
damals, wie disz geschach, pflegt das volk hurnauszenweisz (wie hornisse), legionisch und belzenbubisch, dürmisch und stürmisch zusammen zu kommen an den ort so Neszle genannt Fischart Garg. 150ᵇ. wär man herr Heinrich nicht zu hülf kommen, so wäre er gefallen, denn er war ein wenig dürmisch Buch der liebe 36, 4. dürmisch obliquis trucibusque oculis spectare Schönsleder L 5. dürmisch angesicht torvitas vultus, oculis torvis tuens das. C. mit der linken hand streiche ich türmisch meinen bart: die stirn ist gerunzelt, die augen blitzen rache Favian hischaviensis.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1734, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dürmisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%BCrmisch>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)