Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dürrfleisch, n.

dürrfleisch, n.
geräuchertes fleisch im gegensatz zu dem grünen d. h. frischen, dürres fleisch; s.dürr 2 e. niederl. dorvleesch. man hört auch dörrfleisch, in der Wetterau dirrflâsch. dort werden insbesondere die geräucherten rippenstücke des schweins, die schelrippen darunter verstanden, die aus rindigem d. h. fettlosen fleisch bestehen Weigand. wo schimelich brot ist, dörrfleisch und segere wein (pendula vina), da ist noch kein noth vorhanden Andreä Gartneri Dicteria proverbialia 32ᵇ. etliche (reiter) schütteten die federn aus den betten und fülleten hingegen speck, andere dürrfleisch und sonst geräth hinein Simpliciss. 1, 19. Reinwald Henneb. idiot. 2, 36. vergl.dürrspeck.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1745, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dürrfleisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%BCrrfleisch>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)