Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dachschindel, f.

dachschindel, f.
scandula, lamina tecti Henisch 650. Maaler 397. dachschindeln, kleine dünne bretter, die an der einen langen kante scharf sind, in der andern eine rinne haben, in welche die scharfe kante der nächstliegenden schindel eingefügt wird; damit bedeckt man die dächer. franz. échandole, bardeau. engl. shingle. s. dachsplieszen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 666, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„dachschindel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dachschindel>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)