Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

daheimet

daheimet,
eine ziemlich seltene nebenform von daheimen, auf welche wol heimat, das in der volkssprache heimet lautet, mag eingewirkt haben. dasz sein jüngster son möge bei im daheimet bleiben Mathesius 14ᵇ. und wo einer hinkommt, da ist der wirt daheimet 89ᵇ. so sprich ich sei nicht daheimet Hutten 5, 177.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 679, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„daheimet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/daheimet>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)