Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dannocht, danocht, dannacht

dannocht danocht dannacht,
wo t angehängt ist, wie in demnacht für demnach; vergl. dennocht, dannest, dennest, dennost. manche, wie Keisersberg und Alberus gebrauchen es neben dannoch, jener auch neben dennocht und dennacht.
Bertschin det daz schelten we
und daz dützen (du nennen) dannocht me
Ring 9ᵈ, 29.
und wart mir dannocht drum nit mer
Fastnachtsp. 284, 27.
dannocht so laszt er nit von seiner bosheit Steinhöwel 66ᵇ (1487). hörest du, freund, und das ich für war wiste das du ein blasbalg wärest, wie du da hangest, dannocht wolt ich in keinem weg zu dir hinab kumen 68ᵇ. wiewol das süsz gesang und die schinbar red sind lustig dem gehör, bringen sie dannocht nit solchen wolgefallen der selen Cyrill Fabeln bl. 24. aber damit dannacht kein ungelimpf zugelegt wurd Mon. boica 9, 309.
in einen nebel er da kam,
dannocht er nit verirrte
Ecke 217 Schade.
dannocht wil ich sein ir gach,
ich main der werden weibe
Uhland Volksl. 641.
beriefen dannocht jederman,
und wissen selber nit wa hin
Murner Luther. narr 2946.
und schat der nar inen dannocht nüt
4690.
lasz schon sein das einer keusch sei, der da solche schampere (leichtfertige, unzüchtige) unzimliche wort redt, dannocht erwechst im selber schaden darausz Keisersb. Sünden des munds 62ᵃ. unsere jünkerlin gond hie und haben all achtag ein frisch hembd an zuͦ legen. da machen sie das kleid, dann ein anders und meinent danocht damit in den himel zekumen, aber ich fürcht es werd nit geschehen, es würt nichts darausz 86ᵇ. Luther gebraucht dannocht in der bibel nicht. sie dorften nit arbeiten und solten dannocht iren lon haben Eulenspiegel c. 27. Keisersberg setzt auch ein verstärkendes noch voran, ettlicher ist so weis das er nummen (nicht mehr als) drei mundfol von einer trachten isset, und gewinnet noch dannocht ein feisteren bauch darbei dann mancher der ein trachten gar isset (ganz aufiszt) und laszt die andern ston Sünden des munds 11ᵇ. und ob er schon nit mer dan teglich sündet, noch dannocht von vil teglichen sünden so würt der last hindennach grosz daz er ein dernider truckt 76ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 749, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„danocht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/danocht>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)