Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

darab, drab

darab drab,
ahd. dâr aba, mhd. dar da abe, altfries. therof, ags. þærof, niederl. daaraf, dän. deraf, davon, davon ab, darüber, deshalb, unde, ex quo, demonstr. und relat.; vergl. darob. als ob er von verre etwas sähe, darab er wunder näm Steinhöwel 106ᵃ. in nam wunder das sie so unzüchtig waren, kurz er ward geergert darab Keisersb. Sünden des munds 7ᵇ. du weist das ein person unrecht thut oder gethon hat: soltest du im das sagen und strafen, er näm es von dir nit für guͦt auf, sunder für übel, oder er bessert sich nit darab 26ᵇ. er lestret das iederman darab erschrack wer das hort 20ᵃ. wen du dich mit dem kopf nit darab wendest, sunder lechlest darzuͦ und hörest es gern 20ᵃ. das kind würd unwillig darab 31ᵇ. wen nummen ein flieglin oder ein beinlin von einer fliegen in dem mus leit, da het man den ein misfallen darab 51ᵃ. und solt darab erschrecken und erbleichen 51ᵇ.
das ich ser wunder hab
das niemant bessert sich darab.
S. Brant Narrensch. 86, 6.
wie wol ettlich hant drab verdrieszen
110ᵇ, 107.
mein leib und leben zittert darab.
Murner Luther. narr 189.
wie oft ein fihe verschwint darab
925.
ich wil darumb euch geben golt,
das ir darab bleiben solt
1085.
das sich der arm man fröw darab
1137.
ich wenk mich darab nit ein trit
3585.
ich het mich nit gesperret drab
3906.
Luther gebraucht es nicht, wenigstens nicht in der übersetzung der bibel, doch nicht selten andere aus seiner zeit. Paradis ist gewesen erster stand und hohe stat, darab menschlich geschlecht gefallen ist Bertholds Deutsche theologie s. 20. häufig im Theuerdank,
darab ir billich werd tragen leid
4, 29.
darab das pferd scheuch war
47, 66.
als solt Tewrdank darab ein freud han
53, 50.
wird der held darab erschrecken hart
60, 25.
lauft über disen rain hinab
und stecht das schwein zuͦ todt darab
38, 52.
die im schlosz sahen darab sauer
80, 34.
und erschraken darab gar seer
86, 39.
empfieng darab ein bösen muͦt
83, 18.
die küngin darab grosz frewd gewan
103, 44.
und habet kein schewen darab,
weil ich euch das geheiszen hab
H. Sachs 3. 1, 94ᵈ.
ich wunder mich auch grosz darab
3. 2, 223ᵇ.
ich meinem gemahel vergab
mit vergiften schwammen darab
4. 2, 4ᵈ.
er stelt sich sawr und mürrisch drab.
Grobianus O 1.
man mag ihn nicht darab bringen ab eo deduci non potest Maaler 87ᵃ. Schönsleder K 3. ich hab nur ein grauen darab Frank Weltb. 124ᵃ. und haben sich allweg so greulich darab gestellt 152. es nehmen in auch andere exempel darab Fronsperger Kriegsb. 1, 97ᵃ. die hund stäupten den fuchs so oft darab Agricola Sprichw. 43ᵃ. darab sich die amtleut gröszlich beklageten Fischart Bienenkorb 199ᵃ.
darab man spürt wie künstlichkeit
auch wert halt dise oberkeit
Schiff 909.
solch end hat der schiltkrotflug,
drab ward ein andre schiltkrot klug
Ehezuchtb. 52.
nit das sich einer darab schaudert
Garg. 202ᵇ.
man sol dem pferd das kraut in sein trinken legen und darab trinken lassen Tabernaemont. Kräuterbuch 318. ein zauberisch wort, darab die christen ein abscheuen haben sollen 321. darab sie sehr erschrack Buch der liebe 40. davon er groszen schrecken empfieng. jedoch sie (die herzogin) nach seinem vermögen darab nahm und tröstet 59. und als der grosz keiser Carle so ein grosz menig (menge) leut in hembden kommen sah, darab verwundernus nahm Aimon C. das die Franzosen grosz verwundernus darab drugen. e. darab sie nit wenig freud empfahen thet Galmy 281. öfter bei Murner. auch im 17ten jahrh. zeigt es sich noch. ein wort darab sich jeder möcht ergern Henisch 649.
darab erschrack derselbig bawr
Wolgemut 1, 139.
auf welchen schönen grund du deinen geiz gebauet
und deine schinderei, darab mir vilmal grauet.
Rompler 88.
und stampft mit einem fusz
dasz fast das erdreich selbs darab erbeben musz
104.
und hat ein eifrigs herz darab nicht vil verdrusz,
es weisz dasz alles ihm zum besten dienen musz
151.
prinz Moriz, dein nahm, ruhm und ehr,
darab stäts deine feind verbleichen
Weckherlin 362.
Frisch führt darab an, aber nicht Steinbach; um diese zeit scheint es ganz aufzuhören und Adelung stellt es nicht mehr auf.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 751, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„darab“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/darab>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)