Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

darbieten

darbieten,
entgegen reichen, hingeben zum empfang, porrigere, dare, offerre, praesentare.
1.
das schwert darbieten zum kampf, geld, beistand, die hand zur versöhnung. der aufenthalt bietet alle vorzüge des landlebens dar. das vergnügen das die einsamkeit darbietet. trugenhaftigen und schmeichworten soltu dein oren nicht leichtfertiglich darbieten Steinhöwel 85. 86 (1555). sie (Eva) hat mirs dargeboten und ich hab gessen Keisersb. Sünden des munds 12ᵇ. denn der herr hilft mir, darumb werde ich nicht zu schanden: darumb hab ich mein angesicht dargeboten als einen kiselstein Jesaia 50, 7. so dir jemand einen streich gibt auf deinen rechten backen, dem biete den andern auch dar Matth. 5, 39. auf dasz er zu diesen zeiten darböte die gerechtigkeit die vor ihm gilt Röm. 3, 26.
und obgleich von uns gottes wort
vom predigkanten wird gehort,
der durch die engel wird bedeut,
klar lauter uns das wort darbeut.
H. Sachs 4. 1, 89ᵇ.
das ohr darbieten fleiszig hören, aurem praebere Maaler 86. den kragen darbieten und sich lassen erwürgen jugulum dare das. die fersinen eim darbieten oder mit den fersinen schlahen talos alicui admovere das. eim einschenken und das trinkgeschirr darbieten das. leib und leben oft groszer gefahr dargeboten Kirchhof Wendunmut 55ᵃ. so sind wir alle von natur geartet, dasz wir zur erlangung desjenigen, wornach wir streben, alles anwenden was uns überlegung gewährt und der zufall darbietet Kästner.
ob er enthüllt den mantel ihm darböt
Voss Odyssee 14, 460.
nehmen werd ich an golde was mir in die hände sich darbeut.
15, 447.
sie sah mich wunderfreundlich an
und bot den mund mir dar zum kusz
Hölty 47.
jetzt ist der augenblick gekommen, wo
auch ich der strengen jungfrau schwesterlich
mich nahen, ihr den treuverschwiegnen busen
darbieten darf
Schiller 470ᵃ.
2.
sich darbieten sich zeigen, kund geben, sich in seiner natur äuszern, jetzt bietet sich die gelegenheit, das glück dar. hier bietet sich die gegend in ihrer schönheit dar. er kennt keine verstellung, er bietet sich dar wie er ist. ich suchte die mannigfaltigen quellen der freude auf, die sich uns darbieten Dusch.
und kaum hält sie die thränen, da nichts zu bethränen sich darbeut
Voss.
sich bereitwillig erklären, erbieten, zu einer schwierigen oder gefahrvollen handlung, se offerre Maaler 87. niemand wollte in die tiefe steigen, er allein bot sich dar. seine erhabene stirne schien sich den schlägen des schicksals darzubieten, ohne demselben zu trotzen. sie bot sich zum opfer dar und gieng in den tod.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 768, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„darbieten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/darbieten>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)