Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dargeben

dargeben,
1.
geben, darreichen, hingeben, übergeben.
die schilte wurden dar gegebn
ze nôtpfande für daz lebn
Iwein 7219.
geselleschaft gib ich iu dar,
lât ir mich mit iu rîten
Parzival 303, 8.
und was sie dan begeren det,
das ich in meim vermugen het,
gab ich als dar sam wer es stro.
Fastnachtsp. 340, 29.
dargeben donare, inde tradere in vulgari prolatione Vocabularius incipiens teut. d 2. bei Luther häufig, und wil sie (die weisheit) öffentlich zurkennen dargeben Weish. 6, 24. auf das die so nach solcher speise lüstern waren, durch solche dargegeben und zugeschickte wachteln lerneten auch der natürlichen notdurft abbrechen 16, 3. gott der uns dargibt allerlei reichlich zu genieszen 1 Tim. 6, 17. das niemand seinen grund dargeben (darlegen, auseinander setzen) dorft Luther Briefe 1, 309.
einen guten morgen geb dir got dar
H. Sachs 3. 4. 7ᵃ.
das ist die beste richtschnur aller künste und geschicklich keit, die der heil. geist dargibt Schuppius 532. wie viel golds die neue welt biszweilen Europae und dem Teutschland dar gebe 703. damit der fried nicht nur blätter uns herfür bringe, sondern auch frücht der reichthumb uns dargebe 735. und gib es dar reiche die angerichtete speise hin Küchenmeisterei 6 iiij.
als got dir seine faust dargab
Weckherlin 214
der bauer gibt dar so lange er hat subministrat alimenta Stieler 614. dargeben dare, offerre, exhibere Frisch 1, 327ᵇ wo nichts ist, da läszt sich übel dargeben Steinbach 571. selten im 18ten jahrhundert, ihre observationes und gedanken dargeben Leibnitz 2, 270. in den folgenden bedeutungen ist es jetzt auszer gebrauch gekommen.
2.
preis geben, der gefahr unterwerfen, opfern, dem tod widmen. die (Daniel und seine freunde) iren leib dargege ben Dan. 3, 28. welche menschen (Barnabas und Paulus) ire seele dargegeben haben für den namen unsers herrn Jesu Christi Apostelgesch. 15, 26. welche haben für mein leben ire hälse dargegeben Röm. 16, 4. du must fort und die haut dargeben Alberus 90.
der (Lazarus) vielen anzusehen ausdrücklich dargegeben
sein fest gebundnes haupt und sein erstrecktes leben
Opitz
der feinde hochmut dargegeben
Weckherlin 181.
3.
sich dargeben se praebere. er wird sitzen in dem tempel gottes und sich dargeben, als sei er ein gott Luther 1, 357ᵇ. auf das sie sich selbs ja greiflich als den rechten grewel in der heiligen stätte 6, 102ᵇ. der sich einen sohn gottes dargeben und heiszen lassen J. Ayrer Processus 1, 3. sich der gefahr dargeben Steinbach 1, 571.
4.
darstellen, dargeben und abmalen Milichius P 3ᵃ.
5.
anschuldigen, anklagen, angeben vor gericht,
ich will mich (in der beichte) dargeben gar frumm,
dasz ich absolution bekumm
Fastnachtsp. 130ᵃ.
du gibst dar, als ob du scheltest umb straf willen, so ist es mee ein zorn und rach Keisersb. Sünden des munds 36ᵇ zum dritten sticht er meuchlings und will uns dargeben, als lereten wir schlechts das sacrament enpfahen Luther 3, 82ᵇ. mir ist auch nicht zweifel, er wird mich bei euch dargeben, als habe ich gesagt gott wolle die sünde haben 3, 102. das er mich gar unbillig dargibt, das ich im nicht geantwortet habe 4, 374. noch tharstu, unverschampter bösewicht, die unsern für aufrürische und fridebrecher öffentlich dargeben 5, 305ᵇ. doch ist das nicht das erste mal das ich von E. F. U. (ungenaden) belogen und böflich dargeben bin Briefe 2, 285. ich sage nicht dasz du dich selbs öffentlich dargeben noch bei einem andern dich selbs verklagen sollt Augsb. conf. im Corpus doctr. christ. (Lips. 1560) 26. es wurden auch alle orden dazumal verkuntschaft und gegen den künig dargeben Frank weltb. 110ᵇ.
geh wek, du alter kettenhund,
was darfst mit lügenhaften worten
die königin an diesen orten
für ein ehrloses weib dargeben?
H. Sachs 3. 2, 67ᵃ.
ich merk mit schmeichelhafting wangen
gert er einfältig leut zu fangen
dasz er sie denn dargeben thu,
und lieg noch dreimal mehr dazu
4. 3, 104ᵃ.
und sollstu treiben den betrug,
wie ein lecker in ehebruch leben,
und mein schwester so übel dargeben (böser dinge beschuldigen),
ich wollt dir gebn solchen lohn,
du solest dein lebtag sagn davon
J. Ayrer Fastnachtsp. 92ᵇ.
dasz er von dem richter stark dargeben ward, als sollte er das volk verketzert haben Spee Tugendbuch 101.
6.
vorsehlagen, proponere. kein mangel mehr war, denn allein wem er sein land und leut befehlen (sollte). ward im von etlichen räten sein marschalk dargeben, dem der herzog auch sonderlich wol vertrauwet Buch der liebe 65, 1.
7.
zeigen, beweisen, so viel als darthun, dasz dis kraut unter die distelkräuter zu rechnen sei, geben seine blätter dar Tabernaem. 1081.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 774, Z. 24.

dargeben, n.

dargeben, n.
wo aber der sager (delator) sein besagung oder dargeben (entschuldigung) am letsten widerruft, alsdann musz man — Carolina art. 31.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 775, Z. 38.

dargeber, m.

dargeber, m.
angeber, verläumder, ankläger. dargeber der verräterei traditor, proditor Vocabul. incipiens latinum d 2. do bat er (Äsop) seinen herren das er seinen dargeber auch also hiesz wasser trinken Steinhöwel 2 (1555).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 775, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„dargeber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dargeber>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)