Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

darlegen

darlegen,
1.
hinlegen, vorlegen, ponere, deponere, proferre, offerre.
darumb hat Adelheit etwas, so leg sie es dar.
Fastnachtsp. 515, 31.
aber scandalum ist auch schand und bedeut ein strauchstein, den einer einem dar legt das er darüber fall Keisersb. Sünden des munds 62ᵃ. und sie haben dir nicht gedienet in irem königreich und in deinen groszen gütern, die du inen gabest, und in dem weiten und fetten lande, das du inen dargelegt hast hingegeben, verliehen Nehem. 9, 35. und ob er (der dieb) begriffen wird, gibt ers siebenfeltig wieder und legt dar alles gut in seinem hause Sprüche Sal. 6, 31. da trat erzu (herzu) der fünf centner empfangen hatte und legete andere fünf centner dar Matth. 25, 20. darumb wie fruchtbar das land ist, so kompt es doch bald in hunger und jammer, dann es nicht aufhebt; und gewinnt es viel, so legt es ihm vil dar, dasz alles mit ihm aufgeht Frank Weltb. 113ᵃ. brief und instrument darlegen Maaler 87. begehret dasz er eure säck so ihr darleget, mit gold und silber einfülle Schuppius 705. darlegen heiszt bei Maaler auch den tisch richten, der dargelegte tisch mensa apposita.
2.
sodann aus seinem seckel darlegen prorogare nummos Maaler 87. baar geld darlegen, die kosten darlegen auszahlen Stieler 115. dargelegter schade impendia litis Haltaus 219. so auch uneigentlich, denn es sollen nicht die kinder den eltern schetze sameln, sondern die eltern den kindern. ich aber wil fast gerne darlegen und (selbst) dargelegt werden fur ewre seele 2 Cor. 12, 15. so woltent ir uns uwern lip und gut darlegen und ouch thun als ir uns gesworn hettent Haltaus 219. s. darlage.
3.
davon die weitere bedeutung aufwand machen, verschwenden, verzehren, aber die welt hat nimmer iht (etwas) überig, hat einer ein jar tausend gulden aufzuheben, so legt er ihm so vil dar und hat so viel caball (pferde), prachts und hofgesinds dasz er etwa darbei schuldig worden Frank Sprichw. 1, 80ᵃ.
4.
uneigentlich heiszt es erörtern, auseinander setzen, zeigen, demonstrare, explicare. lege das dar fur meinen und deinen brüdern, das sie zwischen uns beiden richten 1 Mos. 31, 37. mit gründen darlegen dilucide declarare, probare Stieler 1115. Frisch 1, 595. die sinnlichen eindrücke schlieszen die moralische welt auf, ihre beziehungen, verhältnisse legen sich unserm geiste dar Klinger 12, 285.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 778, Z. 69.

darlegen, n.

darlegen, n.
auszer den gewöhnlichen bedeutungen auch wie darlage, aufwand, kosten, die e. chf. g. und ihre vorfahren mit groszem merklichen darlegen und unkost gestiftet und aufgerichtet Bedenken der churfürstl. räthe bei Melanchthon 1, 662 Bretschn. in merklich verderblich scheden und darlegen, auch in spott und nachred kämen Chmel Urkunden zur geschichte Max I. 112. darlegen und kosten Reichsabsch. zu Speier 1526. §. 2. Rockinger s. 21. zur ergetzung ufgewandtes darlegens Urk. vom j. 1537 bei Haltaus 219.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 779, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„darlegen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/darlegen>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)