Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

darlegung, f.

darlegung, f.
in den gewöhnlichen bedeutungen von darlegen. die sache ist klar, eine darlegung der gründe ist weiter nicht nöthig. und so sind ihre demonstrationen immer mehr darlegungen, recapitulationen als argumente Göthe 50, 21. sumptus wie darlage Stieler 1115. auch numeratio, die zugehörige not durft mit bequemigkeit in vorrat verschaffen und auszm gemeinen kasten die darlegung thun Luther 2, 266ᵃ. eine solche feine herrliche schule zu stiften und anzurichten mit groszer kost und darlegung 5, 171ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 779, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„darlegung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/darlegung>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)