Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

daulen

daulen,
irre, betäubt sein. daulen dolen errare Henisch 664. dolen errare, vagari, cursitare Stieler 323. niederl. doolen. wann ein rosz dawlet, so las ihm von stund an die kewadern auf beiden seiten aufschlagen Seuter Roszarznei (1599) s. 76. es gehört zu dem ahd. twëlan torpere sopiri (Graff 5, 548), wohin auch toll gehört; vergl. Gramm. 2, 29. Haupts zeitschr. 5, 225. in Schwaben heiszt daulen bedauern erregen, und das subst. daul, daulen m. 1. bedauern, mitleiden. 2. bedenklichkeit, mistrauen. 3. widerwillen, ekel Schmid 121.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 844, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazwischen
Zitationshilfe
„daulen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/daulen>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)