Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

deich, m.

deich, m.
wall oder erddamm, um das flusz- oder seewasser zurückzuhalten, agger, altfries. dik, nnd. diek, nnl. und nfries. dijk, engl. dike, dän. dige, französ. digue. teich ist zwar dasselbe wort, gilt aber nur für piscina. die bedeutung von agger ist erst später aus dem niederdeutschen in das hochdeutsche gekommen; man hat die schreibung mit der media beibehalten und beide begriffe damit auseinander halten wollen, die jedoch, so verschieden sie scheinen, zusammen gehören und im niederd. so wenig durch die aussprache als schreibart sich unterscheiden. piscina ist nur eine genauere bestimmung von fossa, und im altfries. heiszt dika, im angels. dician sowol dämmen als graben, im ags. dic wie im engl. dike vallum und fossa: es kommt darauf an, was man bei der arbeit als die hauptsache betrachtet, die erhöhung oder vertiefung; in beiden bedeutungen gilt ja auch im mlat. fossa und fovea. manchmal wird nur der eine begriff hervor gehoben, im altfries. bedeutet dik blosz agger, im engl. to dig nur fodere, im dän. dige jetzt auch nur agger, in früherer zeit auch wassergrube, im schwed. dike nur fossa, dika einen graben machen. für piscina findet sich dîk zuerst in der alts. Frekenhorster heberolle, dann im Sachsenspiegel 2. 28, 2, vischet he in diken die gegraven sin. niederd. diek. im isländ. gilt diki zwar auch allgemein für fossa, doch besonders für piscina. tîch in diesem sinne kommt im hochdeutschen mit sicherheit zuerst in Wolframs Parzival 400, 20. 721, 25 vor: früher galt das aus dem romanischen viviers eingeführte wîhâri wîwâre weiher (Graff 1, 1087), das auch im 12 ten jahrh. in des Gleiseners Reinhart fuchs 722. 725 steht, wofür aber der überarbeiter tîch gesetzt hat. die englische sprache nahm für den besondern begriff ein anderes wort, pond, wie die französische étang. deich agger zeigt sich noch nicht bei Luther, Dasypodius, Maaler, Frischlin, Henisch, Stieler, selbst nicht bei Steinbach, die nur teich piscina kennen: erst bei Frisch 2, 365 teich oder deich für agger und piscina, in den beispielen schreibt er nur teich, aber am ende unterscheidet er, teich continet undas interiores, deich arcet exteriores. in der ersten hälfte des 18 ten jahrhunderts scheint also das wort in der bedeutung von agger aus dem niederdeutschen aufgenommen zu sein, was dadurch bestätigt wird, dasz es fast nur in technischen ausdrücken und redensarten gebraucht wird; Frisch hat sie zusammengestellt, Adelung und Campe einige zugefügt. manche eigenthümliche, die nicht herüber gekommen sind, findet man im Bremer wörterbuch. wol belegene, schlimm belegene deiche. gefahrdeiche. lästige, schwere, kostbare deiche aggeres ob perpetuos sumtus onerosi. leichte deiche levioris sumtus aggeres. kranke deiche aggeres debiliores. herrenlose deiche. grüne deiche aggeres virides cespite exterius vestiti. eigene oder erbdeiche aggeris pars haereditaria et propria. einen deich aufführen, durchstechen. den deich einlegen, zurücklegen, einziehen oder eine einlage machen einen beschädigten deich in kürzerer linie aufführen. zu deiche fahren ad reparandos aggeres exire. vom deiche fahren a labore in aggere redire. die deiche belaufen, wie der dammmeister thut omnem aggerum seriem percurrere. den deich aus der last bringen einstweilen so ausbessern dasz die gewöhnliche flut abgehalten wird. den deich schaufrei machen so herstellen dasz die aufseher nichts auszusetzen haben. torf in deiche setzen in dammähnliche haufen. In zusammensetzungen die sich auf die äuszern zustände oder auf die örtlichkeiten beziehen, s. achterdeich auszendeich binnend. communiond. Elbd. erbd. flechtend. hausd. holzd. kothd. landd. mattd. mitteld. moord. nothd. schaded. schord. sommerd. strohd. oder stickd. überd. winterd.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 904, Z. 19.

deichen

deichen,
einen damm aufführen, auch ihn ausbessern, verdämmen, ags. dician, altfries. dika ditsa ditsia, engl. to ditsch, graben sowol als dämmen, mnl. und niederd. diken (Brem. wörterb. 1, 205), in Holstein dieken Schütze 1, 219. in dieser gegend ist das deichen schwierig.
die graben halfen sie (mit ihren leibern) deichen.
Soltau 2, 104. vergl. 99.
sie (die welle) schwankt und ruht zum see zurückgedeichet.
Göthe 2, 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 905, Z. 70.

deichen

deichen,
büszen, strafe geben, ersetzen, vergüten, mhd. tîchen.
mit slegen und mit stichen
die lebenden daz tichen,
daz die tôten wâren wunt
Herbort 7900.
ich bin unsamfte erstrichen
und hân daz wol ertichen
Reinh. fuchs 306, 414.
weitere beispiele, wo aber andere bedeutungen anzunehmen sind, und vermutungen über die ursprüngliche, in der Gramm. 4, 335; vergl. 1³, 184. in Baiern ist das wort noch heute in gebrauch, was du mir zerbrichst oder mir verlierst must du mir deihen Schmeller 1, 351. auch wird dort eine stelle vom j. 1579 angeführt, unkosten der wahl, woran der electus eine zeitlang zu deien hat.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 906, Z. 1.

deichen

deichen,
langsam gehen, schleichen. herein teuchen lento passu procedere Schönsleder Ff 5.
gât er gemach, so tîcht er:
trit er lîs, so slîcht er
Lieders. 3. 328, 40.
dichen heimlich gon und zuͦhin nahen Maaler 89ᶜ. in Franken, Schwaben und in der Schweiz deichen, dichen, dichelen, teuchen Stalder 1, 280. Schmeller 1, 352. Schmid 123. dich, tich schleichender gang Stalder, Tobler 137. schles. deuchen rasch laufen, rennen Weinhold 14ᵇ. s. erdeichen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 906, Z. 14.

deichs, f.

deichs, f.
temo, den wagen mit der deichs renken oblique temone plaustrum flectere Schönsleder K 4. s. deichsel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 907, Z. 47.

obdeich, m.

obdeich, m.
'ein deich, der zum schutz des vorlandes quer von einem hauptdeiche strom- oder seewärts abgeht'. Benzler 2, 14.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1065, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dazumischung dickichtschauer
Zitationshilfe
„deich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/deich>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)