dichtung f
Fundstelle: Lfg. 5 (1857), Bd. II (1860), Sp. 1071, Z. 34
verdichtung, das dichtmachen, densatio.
dichtung f
Fundstelle: Lfg. 5 (1857), Bd. II (1860), Sp. 1071, Z. 35
poesis. das wort kommt im ahd. und mhd. noch nicht vor.
1.
im allgemeinen die erhebung der wirklichkeit in die höhere wahrheit, in ein geistiges dasein. gut sagt schon Maaler ein liebliche dichtung, der warheit nit ungleich 89ᶜ. in diesem sinn nennt Göthe die beschreibung seines lebens dichtung und wahrheit: es soll damit kein gegensatz ausgedrückt werden, die wahrheit bezeichnet die wirklichkeit, aus welcher die dichtung als die blüte hervorsteigt; sie enthüllt und verdeckt zugleich. so spricht die poesie zu Göthe,
empfange hier was ich dir lang bestimmt,
dem glücklichen kann es an nichts gebrechen,
der dies geschenk mit stiller seele nimmt:
aus morgenduft gewebt und sonnenklarheit
der dichtung schleier aus der hand der wahrheit
1, 7.
da der dichtung zauberische hülle
sich noch lieblich um die wahrheit wand
Schiller 21ᵇ.
so schimmert auf dem dürftgen leben
der dichtung muntre schattenwelt
25ᵃ.
so führt ihn (den künstler) in verborgnem lauf
durch immer reinre formen, reinre töne,
durch immer höhre höhn und immer schönre schöne
der dichtung blumenleiter still hinauf
25ᵇ.
der dichtung heilige magie
dient einem weisen weltenplane
26ᵃ.
der dichtung schöner flor zerreiszt
48ᵇ.
und jetzt an des jahrhunderts ernstem ende,
wo selbst die wirklichkeit zur dichtung wird
318ᵇ.
sie (die philosophie) kleidet sich in alle reize der jugend, in die ganze anmut der dichtung ders.
ein jedes weltlich ding hal seine zeit,
die dichtung lebet ewig im gemüte,
gleich ewig in erhabner herrlichkeit
wie in der tiefen lieb und stillen güte,
gleich ewig in des ernstes düsterheit
wie in dem spiel und in des scherzes blüte
Uhland 183.
auf ewig schwörst du nun vernichtung
der alten liebe, der alten dichtung:
und ach! dein sänger kann allein
auf trümmern ein Jeremias sein
Platen 55ᵇ.
2.
erdichtung im gegensatz zur wahrheit, in gutem und bösem sinn; s.andichtung. was er sagte enthielt keine wahrheit, es war dichtung. es ist nicht dichtung dasz bruderblut (um rache) schreit Herder. wenn aber auch ein solch hoher stil, eine solche veredlung der menschheit nur eine schöne dichtung bliebe J. Paul Siebenkäs 1, 108.
3.
die geistige abfassung und niederschreibung eines werks, dichtung und beschreibung eines buchs scriptura Maaler 89ᵈ.
4.
ein dichterwerk. tichtung gedicht, poema, poesis, dictamen Voc. incip. teut. x 4. Voc. theut. 1482 e 7ᵇ. dichtung der poeten kunst, die kunst zu dichten poesis Maaler 89ᵈ. seine dichtungen entzücken jedermann. dasz ich ihrem befelch und satzungen in meinen dichtungen nicht gehorche und nachkomme Weckherlins vorrede zu den weltlichen dichtungen. verschiedene gedanken und tichtungen sinnreicher geister Opitz. den tiefen richtigen blick, mit dem Sie dichtung und besonders dramatische dichtung beurtheilen Göthe 19, 95. beinahe jeder genusz den seine (Klopstocks) dichtungen gewähren, musz durch übung der denkkraft errungen werden Schiller 1203ᵇ. der leser von geist und empfindung verkennt zwar den werth solcher dichtungen nicht, aber er fühlt sich seltner zu denselben gezogen und früher davon gesättigt ders.
Zitationshilfe
„dichtung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dichtung>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …