Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreckvogel, m.

dreckvogel, m.
1.
der geier aus Brasilien oder Mexico.
2.
der struntjäger stercorarius longicaudatus, franz. chassemerde.
3.
uneigentlich in Holstein der frosch, auch schmutzvogel genannt Groth Quickborn 287.
4.
in der Wetterau ein schmutziger, unredlicher mensch, ein rankesüchtiger, stänker, verläumder. mit dem dreckvogel kann man nicht umgehen. das ist ein rechter dreckvogel der nichts lieber thut als die leute an einander hetzen Weigand.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1360, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreckvogel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreckvogel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)