Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

drehbaum, m.

drehbaum, m.
1.
ein wagerecht liegender, auf einem pfahl beweglicher baum, womit man pferden und wagen den weg versperrt, der aber fuszgänger nicht hindert, die einer nach dem andern durchgehen können. hat er die gestalt eines kreuzes, so heiszt er drehkreuz, hat er mehrere arme, drehhaspel.
2.
drähbaum ein baum den man fürschiebt für die thür, obex versatilis Henisch 741.
3.
im seewesen eine kleine, runde, an beiden seiten zugespitzte sparre, die auf den schiffen als hebel dient, franz. trésillon, engl. crab-bar.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1361, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„drehbaum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/drehbaum>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)