Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreiaker, m.

dreiaker, m.
theriak, mhd. drîakel Ben. 1, 301ᵃ, engl. treacle, altfranz. triacle Roquefort 1, 655ᵇ, ital. triaca, böhm. dryak. die formen wechseln, tiriago triaugs handschr. Vocab. aus dem 15ten jahrh., driacors tiriaca Voc. incip. teut. d 4. triackers tiriaca Vocab. theut. 1482, driockers Keisersb. Bilg. 16ᵇ, tiriakel Altenstaig 29, triaks Maaler 408ᵃ, triackers Fischart Garg. 95ᵃ, triackel Chyträus 330. theriacks Frischlin 209, triakes alexipharmacum Schönsleder Hh 2, dreiackers Ettner Med. maulaffe 644, triaks triakel Stieler 2372, in der Schweiz triogs triax Tobler 151ᵃ, in Unterkärnthen triacker, in Henneberg dreiackers Frommann Mundarten 2, 416, niederd. driakel triakel Brem. wörterb. 5, 108. vergl. Diefenbach Gloss. lat. germ. 585ᵇ. das wort stammt von dem griech. θηριακόν, nemlich ἀντίδοτον, lat. theriacum therica. ursprünglich war es ein aus giftigem schlangenfleisch bereitetes gegengift. jetzt gibt es viele arten, Stieler nennt venedischen theriak und gifttheriak. es ist ein aus gepulverten pflanzentheilen mit honig zu einer latwerge verdicktes arzneimittel. nach Adelung ist der gemeine theriak aus enzianwurzel, der wahren osterluzeiwurzel, lorbeeren, wachholderbeeren, myrrhen und honig zusammengesetzt. dieser wird von theriakskrämern, gewöhnlich Ungarn, herumgetragen, die man als betrügerisches gesindel betrachtet, weshalb, wie Stieler bemerkt, bei dem gemeinen volk driakel so viel als betrügerei heiszt, im französischen triacleur ein quacksalber, marktschreier und schwätzer. im mittellat. hiesz er experimentator, circumforaneus, pharmacopola Ducange. Johannes experimentator, ex eo quod tyriacam inutilem et ineptam vendebat Pariser parlamentsspruch von 1410. Keisersberg nennt die tiriackskrämer marktschreier und landläufer Narrensch. 37ᵇ. zanbrecher und triackerskrämer 56ᵇ. Seplasia ein markt in der stat Capua, auf welchem die driaxkrämer und andere dergleichen gesälb feil hatten Dasypod. 222ᵇ. circulator ein landstreicher als triaxverkaufer Fries 228ᵇ. da kenne ich so viel gute würzelchen, die helfen mehr als aller dreiacker und alle ottersalbige Chr. Weise Klügste leute 151.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1373, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreiaker“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreiaker>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)