Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreiblatt, n.

dreiblatt, n.
niederl. drieblad.
1.
im mhd. ein baumwollenzeug.
die phelbel (l. der pfellel) was ein drîblat.
Eilhart Tristran 5602.
2.
pflanze mit drei blättern aus einem stiel, wie klee, trifolium Teutonista 30ᵃ.
3.
bitterklee, wiesenmangold menyanthes trifoliata, auch dreikohl.
4.
epimedium alpinum das grosze dreiblatt, die bischofsmütze.
5.
ophrys das grosze zweiblatt, daher erklärt Henisch 747 trifolium auch durch bifolium.
6.
ein glücksspiel wobei jeder spieler drei karten erhält Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1374, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreiblatt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreiblatt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)