Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

der, dreieine

der dreieine,
gott in drei personen.
(die verstorbene) schaut den dreieinen gott, nimmt ganz den himmel ein
und wundert sich dasz wir so weit ab von ihr sein.
Fleming 131.
dem einsamdrei, dreieinem gott
Spee Trutznachtigall 167.
antworte mir im namen des dreieinen,
gehörst du zu den heiligen und reinen?
Schiller 479ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1376, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreieine“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreieine>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)