Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreier, m.

dreier, m.
das als sing. betrachtete und flectierte drei, so in Rudolfs Weltchronik
got einiger und doch drîer,
unverkêrter, wandels frîer
Docen Misc. 2, 39.
1.
ein dreipfennig, wie dreiling, niederl. driepenningstuk. in einigen ländern, wie in Hessen, ein vierhellerstück. im würzburgischen ehemals eine münze, deren drei stücke einen schillinger ausmachten; vergl. Schmeller 1, 409. 3, 349. es gab dreier die auf beiden seiten, andere die nur auf einer geprägt waren Wirzburg. münztabelle von 1765. Sammlung wirzburg. verordn. 2, 800. 816.
si pat mich heimlich umb ein dreier.
Fastnachtsp. 219, 22.
zog ein treier oder zwen ausz dem Kochersperger hütlin, meint er solt ihm seine nudelküchlin hingegen herfür thun Fischart Garg. 298ᵃ.
das vielleicht mein pelz gölt mehr dreier
denn sonst ihr hun und mandel eier.
Rollenhagen Froschm. Qv.
dreier, dreipfennig, dreipfenniggröschlin Henisch 746. einer gibt einen dreier und bekömmt dagegen eine schüssel voll salat Chr. Weise Klügste leute 301. tauert dich dein dreier nicht? das. gemeine kerle die flugs manchmal nicht einen dreier in ihrem leben haben Schlampampe (1696) 6. herr, gebt mir nun auch meinen dreier. ich habe zu hause eine kleine töpferne sparbüchse, da stecke ich alle die dreier hinein, wenn ich welche geschenkt kriege 69. dreier, dreiling teruncius Stieler 336. dreier, dreipfenniger stück Frisch 1, 205.
die barschaft wird gezehlt
und steiget (gott erbarms!) nicht über sieben dreier.
Günther 487.
sie kan, doch kostets auch ihr hungervolles leben,
von selbsterworbner müh nicht einen dreier heben
ders.
vier dreier machen einen groschen Steinbach 1, 289. kann der herzog gesetze der menschheit verdrehen oder handlungen münzen wie seine dreier? Schiller 190ᵃ. Sprichw. gib dem buben einen dreier und thue es selbst Simrock 1711. hier ist ein dreier, kauf dir einen strick 1711ᵃ.
2.
gar nichts. ich bin dir keinen dreier schuldig. er läszt sich keinen dreier abziehen. er hat keinen dreier im vermögen. ich gebe nicht einen dreier dafür. ein kerl so nicht einen dreier werth ist Steinbach 1, 289. nicht einen dreier werth schätzen ders.
und könnt ich dazu die hand dir bieten,
so wär ich keinen dreier werth.
Kotzebue Dramat. spiele 3, 44.
3.
in Frankfurt a. M. waren die dreier ein aus drei personen bestehendes bürgerliches collegium, welches die aufsicht über das verfahren bei den wahlen der übrigen ratsglieder hat.
4.
im bairischen oberlande, wie dreiling, ein gemenge von dreierlei getreidearten, das angebaut zu werden pflegt Schmeller 1, 409.
5.
eine art lachsforelle im Bodensee, die auch falche, balch, gangfisch heiszt Schmid Schwäb. wörterb. 138.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1377, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreier>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)