Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dreifach, adj. und adv.

dreifach, adj. und adv.
eine zusammensetzung mit fach, was ein abgetheiltes stück bezeichnet. im ahd. und mhd. kommt sie nicht vor, erst im 14ten jahrhundert der gen. pl. daz verrâten ist drîer vacher Liedersaal 1. 435, 89, und manicvach bei Jeroschin. so auch einfach, mehrfach, vielfach, zwiefach.
1.
triplex, tergeminus, wie dreifältig und dreilich Maaler 94ᶜ. dreifache art der betrachtung. ein dreifaches land. dreifacher brief trinae literae. dreifache abschrift. ein dreifacher sieg. dreifache fesseln. ein dreifach zusammengelegtes tuch. ein schuh mit dreifacher sohle. die dreifachen (getheilten) nerven. eine dreifache handlung im trauerspiel. die dreifache (aus drei gliedern) bestehende grösze in der mathematik. dreifach getheilt. ein dreifach in die länge getheilter schild in der wappenkunde. dreifach quer getheilt das. wenn drei blätter um den stengel stehen, so heiszen sie in der botanik dreifache blätter, und ein dreifach geripptes blatt (folium triplinervium) ist ein solches, bei welchem über dem untern ende der mittelrippe auf der seite ein nach der spitze zulaufendes gefäszbündel entspringt Wildenow. ein dreifach gefiedertes blatt tripinnatum Nemnich 2, 1489. die dreifache krone des pabstes (tiara). die treifache kron Fischart Bienenkorb 7ᵇ. des h. röm. trifachen glockengeformierten bienenkorbs 2ᵃ. Tilly spricht
hat nicht mein nam nun überall
verdient dreifache kronen?
Soltau 2, 372.
dreifach machen triplicare Frisch 1, 205ᶜ.
spielt er ein hirtenlied
so klingts gewis recht gut, er pfeifet auf zwei blättern
und schlägt doch dreifach an, du sollst ihn hören schmettern.
Rost Gelernte liebe A 7ᵇ.
schlangen umzischten das dreifache haupt (des Cerberus) Lessing 4, 238. dreifache empfindungsweise und dichtungsweise Schiller 1206ᵃ.
nicht hat des iberischen hirten
dreifacher (triplex Metam. 9, 185) wuchs mich bewegt, und Cerberus
dreifacher wuchs nicht.
Voss Ovid nr. 39, 83.
er war geeilt, um in eine dreifache umarmung zu fallen und die vierte zu erzählen J. Paul. der hornissen stachel der eine dreifache wunde sticht ders. Siebenk. 3, 66. dreifaches feuer Rochholz Schweizersagen 2, 240. s. dreigefacht.
2.
verstärkend wie doppelt und öfter in verbindung damit; s. doppelt 4. ein dreifacher gewinn. ein dreifacher schmerz. eine dreifache strafe. ein dreifaches unrecht. ich will es gerne doppelt und dreifach bezahlen. denn das schwert wird zwifach, ja dreifach komen Hesek. 21, 14. ein giftiger verleumbder ist ein dreifacher todtschläger Henisch 746.
durch das er mir
ein doppelt dreifach leben schenkte
Lessing.
und wenn er auch ein dreifacher bakularius (im scherz für baccalaureus) oder gar ein doctor in allen sieben facultäten wäre Wieland.
dasz uns der augenblick der höchsten freude
nicht dreifach elend mache!
Göthe 9, 55.
so müssen wir unsern helden dreifach glücklich preisen 18, 12. dreifach belebt aber ward die unterhaltung, als der medicus eintrat 19, 248. Serlo sah in ihm (Melina) seinen ersten schwager dreifach ersetzt 19, 255.
so glaubt ihr wieder dem diebe,
der euch zwei- und dreifach belog
40, 187.
verehrteste, erlaubt mir euch zu nahen
und euern segen dreifach zu empfahen
41, 155.
dreifach merkwürdger geisterschritt!
41, 169.
dreifaches heil dir!
Schiller.
mit weiterer verstärkung, dreiszigfach.
3.
das neutrum substantivisch. er muszte das dreifache dafür zahlen. er forderte das dreifache. die reichsstände muszten das dreifache stellen. etwas auf das dreifache vermehren.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1378, Z. 8.

dreifacht, f.

dreifacht, f.
triplicatio Maaler 92ᶜ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1379, Z. 10.

dreifacht, adj.

dreifacht, adj.
Albert Oelinger Grammatica (Argent. 1574) 81.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1379, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreifacht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreifacht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)