Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreifelderwirtschaft, f.

dreifelderwirtschaft, f.
die drei jahre hindurch regelmäszig wechselnde bestellung des ackerlandes. sämtliche felder werden in drei gleich grosze theile abgetheilt, die abwechselnd brach liegen oder mit winter- und sommergetreide bestellt werden und deshalb winterfeld, sommerfeld und brachfeld heiszen. bildlich, sonst übrigens leg ich und ihr, meine gute dreifelderwirtschaft (drei schwestern), mit dem essen ehre genug ein J. Paul Komet 2, 89.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1380, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreifelderwirtschaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreifelderwirtschaft>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)