Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreiherrig, dreiherrisch, dreiherrlich, adj. und adv.

dreiherrig dreiherrisch dreiherrlich, adj. und adv.
drei verschiedene herrn habend. ein dreiherriges dorf. ein ort ist dreiherrig, auch wenn die oberherschaft nur in einer gemeinsamen gerichtsbarkeit besteht. in Süddeutschland gab es dreiherrige herschaften, wo einer den wildbann, ein anderer die peinliche gerichtsbarkeit, ein dritter die landesfürstliche obrigkeit besasz. zwei- oder dreiherrig Andr. Knichen de jure territorii tractatus Francf. 1688.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1383, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreiherrig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreiherrig>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)