Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreikinderrecht, n.

dreikinderrecht, n.
das vorrecht eines vaters von drei kindern vor denjenigen, die weniger kinder haben, z. b. bei amtsbewerbungen. am ehemann wird in Rom und Holland der kleinste theil (von kindern) durch das dreikinderrecht belohnt J. Paul Herbstblumine 3, 93. und jetzo genieszt er (der verfasser) von seinen eigenen (kindern) das pädagogische jus trium liberorum (dreikinderrecht); und jede fremde erfahrung in diesem buche ist vorher die seinige geworden ders.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1384, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreikinderrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreikinderrecht>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)