Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreimal, adv.

dreimal, adv.
ter, wie dreistunt.
1.
zu drei verschiedenen malen, drimal tribus vicibus Voc. incip. teut. d 4. Dasyp. 316ᵈ. es hat schon dreimal eis gefroren. die urkunde musz dreimal ausgestellt werden. er soll täglich dreimal die arznei nehmen. er kommt dreimal des jahrs hierher. ein mal essen ist göttlich. wer zwiret (zweimal) iszt der ist ein mensch. wer drümal iszt der ist ein vich (vieh). wer viermal iszt der ist ein teufel, und wer fünfmal iszt der wird des teufels muͦter genant Keisersb. Sünden des munds 5ᵇ. drei mal solt ir mir fest halten im jar 2 Mos. 23, 14. was hab ich dir gethan das du mich geschlagen hast nu dreimal? 4 Mos. 22, 28. 33. drei mal hastu mich geteuscht Richter 16, 15. sihe alles thut gott zweimal oder drei mal mit einem iglichen Hiob 33, 29. in dieser nacht, ehe der hane krähet, wirst du mich drei mal verleugnen Matth. 26, 34. ich bin drei mal gesteupt, ein mal gesteinigt, drei mal habe ich schiffbruch erlidden 1 Cor. 11, 25. dreimal im jar fruchtbar trifer Maaler 92ᵈ.
die frau drei mal umb das schlosz
sich schwang mit kläglichen gschrei so grosz
Ayrer 1, 338ᵇ.
er hatte schon den gift drei mahl nach ihr gespritzt,
doch von der schauspielkunst ward sie drei mahl beschützt.
Rost.
man trinkt in die runde schon dreimal und vier,
und noch nimmt der krug nicht ein ende
Göthe 1, 227.
dreimal wiesest du
den fürsten von dir, dreimal kam er wieder
als bittender, um liebe dich zu flehn
Schiller 245ᵇ.
2.
es bestärkt, bezeichnet, wie drei, das vollkommene, abgeschlossene, vollendete. dreimal wird etwas bekannt gemacht, wird aufgefordert, angekündigt, gewarnt, geantwortet, ein zeichen gegeben, ein lebehoch ausgebracht. disen vers raunt er ir (der frau) in ein or drei mal, wann er het das geleret (gelernt) und gehört von einem heiligen man Keisersb. Sünden des munds 24ᵃ. und sihe du hast sie nu drei mal gesegnet 4 Mos. 24, 10. David fiel auf sein andlitz zur erden und bettet drei mal an 1 Sam. 20, 41. dreimal noch böser oder erger ter tanto pejor Maaler 92ᵉ. Schönsleder Gg 5. dreimal gröszer Henisch 747.
so er ein pfenning ausz geben sol,
so schawdt er in vor dreimal wol
H. Sachs 3. 3, 76ᵃ.
ja dreimal selig
Weckherlin 300.
sein dreimal doppelt kreuz
Rachel 41.
sehen sie dasz er sich nicht dreimal rufen läszt? Lessing 1, 263.
ja wär allein
schon dieserwegen werth dreimal verbrannt
zu werden
ders. 2, 303.
dreimal gesegnet sei mir!
dreimal gesegnet sei dein gleich empfindendes herz mir!
Klopstock.
dreimal glücklich sind diejenigen zu preisen, die ihre geburt sogleich über die untern stufen der menschheit hinaus hebt Göthe 18, 247.
dreimal glückliches land!
Klinger 10, 5.
dreimal gesegnet sei mir dieser tag!
Schiller
dreimal mit dem weiszen kleide
nahte mutter deinem bette:
dreimal deine schlummerstätte
hüllte sie mit grüner seide.
dreimal nach des winters tosen
kamen schneeglock und violen
aus dem bett dich abzuholen:
dreimal kamen nelk und rosen,
fragten an mit süszem kosen
ob dein schlummer nie verfliege.
dreimal zu dreihundert malen
kam der mond und kam die sonne.
dreimal hat des zefirs wehen
leise wiegend dich umgaukelt:
dreimal hat, der stärker schaukelt,
Boreas ihn heiszen gehen
Rückert Ged. 98. 99.
dreimal seliger mann!
278.
dreimal sprengt er das wasser und gab ihr (der glocke) den segen der priester
Mörike Idylle 14.
3.
sprüche und sprichwörter. ein gut lied singt man wol dreimal bis terve quod pulchrum Henisch 747. dreimal geben heiszt nichts geben ders. dreimal ist bubenrecht Simrock 710.
dreimal, dreimal um das haus,
schätzchen, bist du drinnen?
ders. Kinderbuch 118.
dreimal eiserne stangen,
wer nicht läuft wird gefangen.
dreimal eiserne schnitz,
wer nicht läuft wird gefitzt.
dreimal über den Rhein,
wer nicht läuft ist mein
212.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1387, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreimal“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreimal>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)