Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

darein, drein, adv.

darein drein, adv.
ahd. dâr dara in (Graff 5, 61), mhd. dâ dar în, drîn (Benecke 1, 750), engl. thereinto, dän. derind, hinein, intro, introrsum, unsere partikel ein, goth. und altnord. inn, ahd. angels. und altfries. in, wird im mhd. durch în sowol als durch in ausgedrückt, und schon im gothischen kommt einige male bei zusammensetzungen in und inn vor, die sonst auseinander gehalten werden: auch gebraucht noch Keisersberg ohne zu unterscheiden darein und darin, er sagt darein beiszen (in den apfel) Sünden des munds 14 und darin beiszen 18ᵇ. da nam Saul sein eigen schwert und setzt es im an sein brust und fiel darin. da das sahe sein wapner das Saul tod was, da nam er sein schwert und fiel auch darein und starb mit im 29ᵇ. ein mensch darin verwilliget, und woltestu darein verwilligen 51ᵃ. 78ᵇ. darin reden 17ᵃ. 28ᵇ und darein reden 13ᵃ. 30ᵃ. 32ᵇ. und mag nit ein loch geboren, er weisz ein zepflin darin zemachen 41ᵃ und du hast ein zepflein darein gemacht 81ᵇ. ferner darin für darein, alle vorigen stück, sie seien wie schlecht sie wöllen, so sollen sie nüt in das recept, dises kum dann darin 12ᵃ. so einer korn hat und hat den sack nicht darzuͦ, das er es darin fassen mag 10ᵃ. darin tringen 14ᵇ. ist er als wol darin (in die hölle) als wär er darin kummen 27ᵃ. so etwan andere böse wort, lesterliche wort sich darin mischen 51ᵇ. jetzt müssen wir in und ein auseinander halten, und darein kann nur auf die frage wohin antworten. dagegen wird zuweilen noch gefehlt, erstlich sagen wir darein (im unservater) vater unser, der du u. s. w. Schuppius 430. die biszhero ausgegangene tractätlein sind politische schriften, darumb habe ich auch einen politischen stylum darein geführt 609. sogar bei Göthe,
ich schielte neulich so hinein,
sind herrliche löwenthaler drein
12, 193.
denn 's sind viel lichter drein
13, 20.
bei darin wird nachgewiesen dasz auch umgekehrt darin für darein gesetzt wird.
1.
es deutet auf eine bewegung in einen ort, darein thun, blasen, gieszen, legen, mischen, setzen, stürmen u. a. allmälich ist hinein gebräuchlicher worden.
tet man all kufen darausz und drein (in das meer),
so kunt man es umb ein tropfen nit sehen.
Fastnachtsp. 207, 26.
der wicht hete aus valschem list
vil pulfers vor darein (in das geschütz) getan.
Theuerd. 39, 11.
also lief das wasser darein (in das schiff)
46, 39.
als die sunn aufging und taget,
zugen si mit einander darein (in die stadt)
73, 11.
ein schön gezelt aufgeschlagen,
darein so het lassen tragen
der held sein harnasch und auch wer
104, 6.
was im zu handen ist gangen,
darein hat in gefürt sein junger muͦt
109, 49.
zu Öberndorf sind zwen newe orden ausz kumen,
das haben wir trunkene brüder wol vernumen;
wer darein gert,
er darf sich darein nit kaufen
Uhland Volksl. 576.
Luther gebraucht es gerne, daher sind beispiele aus ihm reichlicher anzuführen. denn wiewol auch die heiden den ehestand gepreiset, doch haben sie von dieser hohen ehre nicht gewuszt das in gott so hoch hält das er sich durch seinen einigen son selbs darein geflochten und dadurch mit uns vereinigt hat 6, 353. macht sie ein kestlin von ror und verkleibts mit thon und pech und legt das kind drein 2 Mos. 2, 3. hart unter der leisten sollen die ringe sein, das man stangen drein thue 25, 27. und der priester der gesalbet ist, sol des bluts vom farren in die hütten des stifts bringen und mit seinem finger drein tunken 3 Mos. 4, 17. so sol Aaron und seine söne hin ein gehen und den furhang abnemen und die lade des zeugnis drein winden 4 Mos. 4, 5. da nam Saul das schwert und fiel drein 1 Sam. 31, 4. da nam der priester Joiada eine laden und borte oben ein loch drein. und die priester die an der schwelle hüteten, theten drein alles gelt das zu des herrn haus gebracht ward 2 Könige 12, 9. lasz du vom hadder, ehe du drein gemenget wirst Sprüche Sal. 17, 14. ich macht mir garten und lustgarten und pflanzet allerlei fruchtbar bewme drin Pred. Sal. 2, 5. und er hat in (den weinberg) verzeunet und mit steinhaufen verwaret und edle reben drein gesenkt Jesaia 5, 2. denn das bette ist so enge das nichts ubrigs ist, und die decke so kurz das man sich drein schmigen mus 28, 20. das hew verdorret, die blume verwelket, denn des herrn geist bleset drein; ja das volk ist das hew 40, 7. und da er ein schiff fand, das aufs meer wolt faren, gab er fehrgeld und trat drein Jona 1, 3. wer eine grube grebt, der fellt selbs drein Sirach 27, 29. durch sein wort wehret er dem meer das es nicht ausreisze, und hat insulen drein gesäet 43, 25. und das heiligthum war entheiligt mit dem götzen der dar ein gestellet war 1 Macc. 3, 45. und trugen erfur (hervor) die bücher des gesetzs, welche die heiden suchen lieszen ire götzen dar ein zu schreiben und zu malen 3, 48. und zog drein (in die burg) mit lobgesang 13, 51. umb den mittag pflegt die Susanna in ires mannes garten zu gehen. und da sie die eltesten sahen teglich darein gehen, wurden sie gegen ir entzünd mit böser lust Susanna 8. und wer auf dem dache ist, der steige nicht ernider ins haus und kome nicht drein, etwas zu holen Marc. 13, 15. gieng zu im, verband im seine wunden und gosz drein ole und wein Luc. 10, 34. ich wil meine schewnen abbrechen und gröszere bawen, und wil drein samlen alles was mir gewachsen ist 12, 18.
herr könig, gester, als ich euch
einschenket in ein schalen wein,
wollt die königin lassen fallen drein
ein gift
H. Sachs 3. 1, 173ᵈ.
dareinlegen imponere Schönsleder K 3. was einmal drein (in das gefäsz) gegossen wird Schuppius 83.
der frühling flochte blumen ins haar der erde ein,
Aurora streute perlen und schmelz von thau darein
Dusch.
und haben schuhe von stahl, der mann der freundlichen Venus
verbarg des blitzes geschwindigkeit drein
Ramler.
die sonne steige nie aus rother flut
und sinke nie darein
Kleist 1, 9.
als sie kaum darein den ersten bisz gethan
Lessing 1, 129.
wir kamen dem thale Chamouni näher und endlich darein Göthe 16, 244. der abend rauschte mit gipfeln voll grüner früchte darein J. Paul. könnte ich diese sterne für sie pflücken und weiche lilien von dem monde drein binden ders.
es zieht sich herunter in düsteren reihen,
und gellende hörner schallen darein
und erfüllen die seele mit grausen.
Körner Leier und schwert 60.
2.
relativ für worein, öfter bei Luther, da ist eine stad nahe, dar ein ich fliehen mag 1 Mos. 19, 21. Canaan, dar ein ich euch füren will 3 Mos. 18, 3. wenn dich der herr dein gott ins land bringet, darein du komen wirst dasselb einzunemen 5 Mos. 7, 1. sahe das volk, das disseid des meers stund, das kein ander schiff daselbs war denn das einige, darein seine jünger getretten waren Joh. 6, 22.
(ein sarg) darein man sie (die gans) steckt
und mit eim zinnen deckel deckt
Ganskönig C vᵇ.
du bist die burg darein ich fliehe
Günther 5.
3.
bei folgenden zeitwörtern meist in uneigentlicher bedeutung. blicken theilnehmen, beachten. ein geschöpf das mich versteht, das nicht kalt zu meinen schmerzen drein blickt Göthe 10, 146.
die königin blickt gelassen drein
41, 108.
fallen dazwischen kommen, unterbrechen, gewöhnlicher ist einfallen, der redner, die musik fällt ein.
wo in der schale springt der wein,
wo kluge saiten spielen rein,
wo süsze kusse fallen drein,
da kann man herzlich lustig sein.
Logau 3, 76, 5.
sich finden accommodare. er weisz sich darein zu finden kommt zurecht. man musz sich darein finden musz es ertragen, ferendum est. nur nach dem härtesten kampf, nach der völligsten überzeugung der unmöglichkeit gab der vater, wiewohl mit widerwillen, nach, dasz wir unsern beruf umtauschen dürften, und ob er gleich jeden von uns beiden zufrieden sah, so konnte er sich doch nicht drein finden Göthe 20, 262. und doch musz sich der mensch auch drein finden Tieck.
geh hin, o liebe tochter,
und finde dich darein
Chamisso Gedichte.
geben zugeben, zulegen, über das masz oder gewicht geben Frisch 1, 327. muszt du auch dein wörtchen mit drein geben? er verkauft das pferd für hundert thaler und gibt den sattel drein. wer zehn flaschen nimmt, dem gibt er eine drein.
der ritter gab sein willen darein willigte ein.
Theuerd. 4, 18.
sich geben, sich ergeben dem schicksal fügen, keinen weitern widerstand leisten, aequo animo ferre. er ist arm geworden, er ergibt sich drein.
weils aber ist der wille dein,
so gib ich mich auch willig drein
H. Sachs 3. 1, 180ᵈ.
und kempfen lang mit wechselworten
wann jede will die beste sein:
endlich sie sich beid geben drein
und wöllen mit den feusten kempfen
3. 2, 71ᵃ.
ich hab mich gegeben gar darein
4. 3, 28ᵇ.
armes thier, ergib dich drein
Lessing 1, 68.
und gibt mit guter art sich, wenn er klug ist, drein.
Wieland 10, 253.
gehen zugegeben, in den kauf gegeben werden. es ist ein pfund über den zentner, das pfund geht drein wird nicht mitgerechnet. glotzen mit starrem blick ansehen,
sie glotzten sehr verwundert drein
Ed. Mörike Thurmhahn.
hauen drauf los schlagen. hawe drein (mit dem schwert) beide zur rechten und linken, was fur dir ist Hesek. 21, 16. wenn kinder bösen mutwillen treiben, so musz man drein hauen ihnen schläge geben. kichern mit zurückhaltung, heimlich über etwas lachen,
die nönnchen aber kicherten drein
Kl. Schmidt.
kommen störend dazwischen kommen,
Grittus solte hochzeit machen, und es kam was anders drein,
dasz er ihm gevattern muste unversehens laden ein.
Logau 3, 79, 22.
in not geraten,
doch ist mein seel (Christus spricht) betrübt jetzund,
o vatter, hilf mir ausz der stund,
jedoch bin ich kummen darein,
vatter, verklär den sone dein
H. Sachs 3. 1, 207ᵇ.
in den früheren zustand zurückkehren, auf den rechten weg zurückkommen, er ist wider drein kummen rediit in vitam, ab errore se revocavit. er kan nicht mehr darein kummen aqua ei haeret, laborat, tenere viam non potest Schönsleder K 3. sich legen bei einem streit dazwischen kommen, vermitteln, se interponere, intercedere. sie wollten auf einander los gehen, aber die polizei legte sich drein verhinderte es. es ward geplündert, und man legte sich auch darein und nahm diese (die zurückgebliebenen clubbisten) auch noch in empfang Göthe an Jacobi 171. sich mengen antheil nehmen, meist unbefugten; sich eindrängen. menge dich nicht darein bleib zurück, ne te admisce. sich mischen wie sich mengen. er hat sich darein gemischt und alles verdorben. reden in die rede fallen, den redenden unterbrechen, sich einmischen um einwendungen vorzubringen oder jemand abzuhalten, interpellare. rede mir nicht drein, das ich dich verlassen solt und von dir umbkehren Ruth 1, 16. es ist besser, mein tochter, das du mit seinen dirnen aus gehest, auf das nicht jemand dir drein rede auf eim andern acker 2, 22.
und (Abraham) fürt ihn (Isaak) zu des todes hain,
bis ihm der engel redt darein ihn zurückhielt.
Schwarzenberg 156, 1ᵇ.
rufen sich einmischen, indem man dazwischen ruft,
'recht hat er!' riefen alle drein
Kl. Schmidt.
sagen wie reden. das bäuerlein gedacht das sollt wol billich die magd thun, doch gebürt mir nicht darein zu sagen wie es ein jeglicher in seinem haus machet Alberus 11. sich schicken wie sich finden, schicke dich darein perfer et obdura Frisch 2, 177ᵃ. schlagen wie hauen,
den (dat. pl.) wil ich auch noch drein schlagen:
Fastnachtsp. 757, 10.
gehet diesem nach durch die stat und schlaget drein: ewer augen sollen nicht schonen noch ubersehen Hesek. 9, 5. herr, sollen wir mit dem schwert drein schlahen? Luc. 22, 49. dareinschlagen miscere certamina Schönsleder K 3. er schlug mit prügeln drein Steinbach 1, 327. uneigentlich, gott hat sein werk darein geschlagen (seine anordnung auf die weise getroffen), das etliche untüchtig sind Luther 4, 13ᵃ. schmeiszen wie schlagen. es stehend auch die herzen in unserem glauben nit wol zusammen: die gelerten zanken, und der gemein man der schmisse gern darein Petr. 109ᵇ. sehen die augen auf etwas richten, etwas beachten um einzuwirken, zu verhindern dasz etwas geschehe, zu entscheiden durch ein urteil.
ach gott vom himel sich darein
und lasz dich des erbarmen
Luther in einem lied.
der herr sehe dar ein zwischen mir und dir, wenn wir von einander komen 1 Mos. 31, 49. und gott erhöret ir (der kinder Israel) wehklagen und gedacht an seinen bund mit Abraham, Isaac und Jacob, und er sahe drein und nahm sich irer an 2 Mos. 2, 25. der herr sei richter und richte zwischen mir und dir, und sehe drein und füre meine sache aus und rette mich von deiner hand 1 Sam. 24, 16. so ir aber komet auf list und mir wider zu sein, so doch kein frevel an mir ist, so sehe der gott unser veter drein und strafs 1 Chron. 13, 17. und gott sandte den engel gen Jerusalem sie zu verderben. und im verderben sahe der herr drein und rewet in das übel und sprach zum engel dem verderber 'es ist genug lasz deine hand ab' 22, 15. du wirst sie machen wie einen fewrofen, wenn du drein sehen wirst; der herr wird sie verschlingen in seinem zorn, fewr wird sie fressen Psalm 21, 10. sie (die feinde) laufen on meine schuld und bereiten sich: erwache und begegne mir, und sihe drein 59, 5. sihe drein und schilt das des brennens und reiszens ein ende werde 80, 17. das gebet der elenden dringet durch die wolken und höret nicht auf bis der höhest drein sehe Sirach 35, 21. herr, allmechtiger gott, erbarm dich unser und sihe drein und erschreck alle völker 36, 2. darein sehen animadvertere, punire, castigare Frisch 1, 257ᵇ. dagegen heiszt drein sehen ohne beziehung auf eine thätigkeit hinsehen, zuschauen, spectare, ohne absicht einzugreifen. Göthe verwendet es in dieser bedeutung gern,
und sie sieht ganz gelassen drein
2, 93.
du siehst nicht frisch drein, was hast du? 11, 12.
ihr seht drein
als solltet ihr in den hörsal hinein
12, 141.
wenn nur die ohrring meine wären,
man sieht doch gleich ganz anders drein hat ein besseres aussehen
12, 143.
sieht er immer so spöttisch drein
und halb ergrimmt
12, 183.
zwei kinder, beide noch nicht zwanzig, stumm wie die mutter, mit einer art verwunderung drein sehend, wenn die blicke jener ein vielfaches leiden aussprachen 31, 234. der mond ist unendlich schön, ich bin durch die neuen wege gelaufen, da sieht die nacht himmlisch drein Göthe an frau v. Stein 1, 360. sieh kühn drein wie du willst, auch in meiner brust glüht kühne flamme. deine tochter ist meine braut. sie (die zum opfertod bestimmte) wird nicht sterben Klinger 2, 125. setzen wagen, dransetzen.
uns hat nit wol gewöllt das glück,
weil wir dem feind kerten den rück,
nun wöll wirs erst dapfer drein setzen,
den feind dergleichen auch zu letzen
H. Sachs 3. 1, 70ᵈ.
singen, ich bring dir das, so vil vom wein ist in dem glas, nun singt im drein, so trinkt ers fein, dann er war allzeit ein bös kind, schlief nimmer ungesungen Fischart Garg. 86ᵃ.
geigen, pfeifen und darein singen
J. Ayrer Fastnachtsp. 1ᵇ.
und wenn sie denn gehört hat
mein fidel, wenn ich drein thu singen
H. Sachs 2. 4, 30ᶜ.
und wil meiner bulschaft heint hofieren
und wil irs 'bawren meidlein' drein singen
30ᵈ.
willigen, bewilligen beistimmen, assentire. und viel aus Israel willigten auch dar ein 1 Macc. 1, 45. und Simon williget darein und ward hoherpriester und fürst der Jüden 14, 47.
nein ich bewillig nichts darein
er soll genieszen der unschuld sein
H. Sachs 3. 2, 95ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 770, Z. 10.

drein

drein,
s. darein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1389, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„drein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/drein>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)