Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreinweck, m.

dreinweck, m.
der bei abnahme einer bestimmten anzahl von wecken drein d. h. unentgeltlich gegeben wird. in Gieszen ist es auf neun einer, wie auch in einer verordnung für Darmstadt von 1572 der dreinweck vorgeschrieben ist Weigand.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1389, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreinweck“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreinweck>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)