Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreiszig

dreiszig,
zahlwort, dreimal zehn. zig ist das goth. tigus, alth. zuc zug, mhd. zëc, alts., altfries., angels., niederd., niederl. tig, altnord. tîgir und tîu, decas, ein subst. m. das im goth. angels. und altnord. noch regelmäszig flectiert wird; vergl. Gramm. 1, 763. 2, 948.
1.
triginta, goth. þreistigjus, ahd. drîzuc drîzug (Graff 5, 241), mhd. drîzec (= drîʒec Gramm. 1, 1080), niederd. mit umstellung des r dartig (Brem. wörterb. 1, 243), dörtig (Schütze Holstein. wörterb. 1, 239), altsächs. thrîtig, altfries. thrîtich, angels. þrîtig, engl. thirty, altnord. þriâtîgir þrjâtîu, schwed. trettio, dän. tredive. je dreiszig triceni Stieler 336. in verbindung mit einem subst. bleibt es unflectiert.
ich will euch (als lohn) dreiszig mark geben
Fastnachtsp. 504, 30.
funfzig ellen die weite und dreiszig ellen die breite 1 Mos. 6, 15. dreiszig seugende kamel mit iren füllen 32, 15. (nim) von dreiszig jar an bis ins funfzigst jar alle die zum heer tügen 4 Mos. 4, 3. und die kinder Israel beweineten Mose dreiszig tage 5 Mos. 34, 8. und da sie in sahen, gaben sie im dreiszig gesellen zu, die bei im sein solten Richter 14, 11. so will ich euch dreiszig hembde geben und dreiszig feirkleider 14, 12. und schlug dreiszig man unter inen 14, 19. nim dreiszig männer mit dir von diesen Jerem. 38, 10. wer in dreiszig tagen etwas bitten wird Daniel 6, 7. und bracht erwider (herwider) die dreiszig silberling den hohenpriestern und den eltesten Matth. 27, 3. dagegen allein stehend in substantivischer geltung wird es flectiert. der sturm warf die bäume um, von dreiszigen blieb kaum einer stehen. so eins merkt, wann er mit eim redt, dasz der selbig ein klapperman (schwätzer) ist, so schweigt er, dan er möcht im nit gnuͦg antwurt geben. wan er ein wort redet, so müszt er dreiszige dargegen hören Keisersberg Sünden des munds 77ᵃ. und diese drei fürnemesten unter dreiszigen kamen hinab in der erndte zu David 2 Samuel 23, 13. Jesmaja der Gibeoniter, gewaltig unter dreiszigen und uber dreiszige 1 Chron. 13, 4.
2.
elliptisch für das alter zwischen dreiszig und vierzig jahren, doch nur mit dem bestimmten artikel. er ist stark in den dreiszigen bald 40 jahr alt. er mag noch in den dreiszigen stehen Göthe 28, 28. dagegen waren manche die, schon in die dreiszig gelangt, mich aufsuchten 48, 74. vergl. dreisziger 2. dreiszigste 4.
3.
da man das lebensalter der menschen auf dreiszig jahre berechnet, so wird diese zeit für fristen, für den ablauf der verjährung bestimmt; vergl. Rechtsalterth. 218. 219. die vollendung anzuzeigen wird auch ein tag zugesetzt, drîzec jâr und einen tac sagt Walther 88, 2. 7 und Freidank 57, 6. es galt der spruch dasz unfug und unmasze nicht dreiszig jahre dauere. hierher gehört eine stelle aus dem Winsbeke,
sun, drîzec jâr ein tôre gar, der muoz ein narre fürbaz sîn.
37, 1.
andere beispiele bei Benecke 1, 390ᵇ. dreiszig tage bezeichnen die monatsfrist.
4.
es wird eine gröszere, an sich ungewisse zahl durch dreiszig ausgedrückt. in diesem sinne mhd. drîzec jâr, lant, ungemach, tugende, schande.
spräch mein man ein wort wider mich,
das vertrüeg ich im sicherlich nit:
ich sprich ir dreiszig oder mer;
das müet in dick vil ser
Fastnachtsp. 489, 24.
vergl. drei 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1392, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreiszig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreiszig>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)