Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dreizehn

dreizehn,
cardinalzahl, tredecim. ahd. drîzehan, mhd. drîzehen, niederd. dartein dörtein, niederl. dertien, ags. þrîtyne, engl. thirteen, schwed. treton, dän. treten. dreizehn kinder, männer, herden, bäume. einer von dreizehn. dreizehn wird als die gefährlichste, bedeutungsvollste zahl betrachtet. sitzen dreizehn bei einander zu tisch, so glaubt man müsse einer binnen jahresfrist sterben; s. dreizehnte. sie ist des teufels dutzend. alle dreizehn treiben heiszt in Baiern liederlichkeiten aller art treiben Schmeller 1, 412.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1398, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dreizehn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dreizehn>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)