Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dresen

dresen,
heftig schnauben. ein seltenes wort.
ez (daz ors) dräste unde grazte
Wolfr. Wilhelm 59, 17.
Valken habt er (Dietrich) an sô sêre
daz er dräste (durch die nasenlöcher auswarf) daz bluot.
Rabenschlacht 961 Riedegger hs.
und verhalt dem pferde die naslöcher bisz es beginnet dresen Albrecht Roszarznei Q go. niederd. dat drösen krankheit, schnupfen der pferde, wobei sie aus der nase und dem hals auswerfen Brem. wörterb. 1, 257.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1406, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dresen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dresen>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)