Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dressieren

dressieren,
abrichten, zurichten, schulen, zustutzen, zum gebrauch dienlich machen, vom franz. dresser, roman. dirizzare drizzare, altfranz. drecher, bret. dreiza, altspan. derezar. es heiszt eigentlich aufrichten, gerad machen und stammt von dem lat. directus, wovon man directiare leitete; vergl. Diez Roman. wörterb. 292. Roquefort 1, 412. Stieler, Frisch und Steinbach führen das wort noch nicht an.
1.
man dressiert hunde zur jagd, zu kunststücken, zu dem sogenannten aufwarten. pferde an der dressierleine. der bediente ist gut dressiert, wenn er den dienst versteht. der perückenmacher dressiert die haare, wenn er sie zwischen drei seidenfäden einflicht, so dasz sie fest, wie am kopf, sitzen. die haare werden dabei an den dressierstöcken, zwei hölzernen an den tisch geschraubten stangen befestigt.
2.
man gebraucht es auch uneigentlich bei geistiger zurichtung.
da wird der geist euch wohl dressiert,
in spanische stiefeln eingeschnürt
Göthe 12, 95.
ich will die puppen (schauspielerinnen) putzen und dressieren dasz es eine lust sein soll 19, 168. was Jarno sagte 'Therese dressiert ihre zöglinge, Natalie bildet sie' 20, 185.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1406, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dressieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dressieren>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)