Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

drillbohrer, m.

drillbohrer, m.
der an einem gekrümmten holz oder eisen, auch vermittelst einer schnur umgedreht wird und bei stein- und metallarbeiten dient, um löcher zu bohren. niederd. drillbaar Brem. wörterb. 1, 245, engl. drill, niederl. und dän. dril, dän. auch trillebör, franz. vilebrequin, engl. brace. er wird auch bogendrille, brustbohrer, brustleier, geigenbohrer, kreiselbohrer, rennspindel, scheibenbohrer, stosztreil, traubenbohrer, trauchbohrer, windelbohrer, zugbohrer, bei den ärzten trepan genannt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1409, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„drillbohrer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/drillbohrer>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)