Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dringlich, adj. und adv.

dringlich, adj. und adv.
wie dringend. ein dringliches bedürfnis. dringlich bitten. dringlich oder drucklich pressim, restrictim Voc. theut. 1482 f 2ᵃ. dringlich, zwinglich, englich, stricte das. so ist des pabsts edict und seines nuncii ansuchen keine dringliche citation noch insinuation sondern eine adhortation Melanchthon op. 3, 250 Bretschneider.
euer vater ladet euch nun selber bald
aufs dringlichste
Lessing 2, 223.
s. drunglich. vergl. andringlich. aufdringlich. eindringlich. zudringlich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1419, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
dotengeld drinne
Zitationshilfe
„dringlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dringlich>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)