Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

druckgefälle

druckgefälle, pl.
wie drucksack, eine eigene einrichtung bei wasserleitungen, fluderwerken, für unterschlächtige wasserräder, am häufigsten bei eisenhämmern, um das flieszende wasser mit erhöhtem druck auf das wasserrad wirken zu lassen Scheuchenstuel 59.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1450, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„druckgefälle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/druckgef%C3%A4lle>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)