Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

drudenstein, m.

drudenstein, m.
ein kleiner, im wasser rund geriebener stein mit einem von der natur, nicht künstlich gebildeten loch. man hängt sie in gemächer, an wiegen, in pferdeställen auf: sie bewahren gegen alpdrücken, die kinder gegen die beulen die oft nachts auffahren, die pferde gegen das verfilzen der mähnen und schweife, was alles die druten verüben, deren zauber durch diese steine machtlos wird Panzer Bair. sagen 2, 164. 429. auch ortsname 1, 151. 2, 428.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1455, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„drudenstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/drudenstein>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)