Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dunder, m.

dunder, m.
s. donder, donner.
wann auf eine nacht waren besunder
so erschröcklich blitzen und dunder
H. Sachs 5, 300ᵇ.
auch auf ihr haupt, als aller schalkheit sitz,
wird er von bech glut schwefel dunder plitz
ein wetter stark, sie zu verzöhren, regnen
Weckherlin 42.
sondern sie musten bald durch plitz und dunder ganz
zerspringen und zerspalten
62.
versuchet fremde hülf, erbittet blitz und dunder
zu üben eure rach an diesem stolzen thier (dem schiffe).
erhebt es, dasz es bald bisz an den himmel rühr,
bald stürzt es wiederum bisz zu der höll hinunter.
Joh. Freinsheim Alter und neuer Hercules in Bodmers poet. gemählden 256.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1529, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„dunder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dunder>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)