Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dunstgestalt, f.

dunstgestalt, f.
wie dunstgebild. er konnte keine menschen schaffen, weil die menschliche dunstgestalt in seiner glocke nie den belebenden hauch gottes aus den stoffen der welt entnehmen konnte Arnim 19, 7. uneigentlich,
des ruhmes dunstgestalt berührte
die weisheit, da verschwand der trug.
Schiller Ideale, erster druck im Musenalmanach von 1796, s. 139.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1564, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„dunstgestalt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dunstgestalt>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)