Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

dunstkind, n.

dunstkind, n.
irrwisch.
spiele nur immer deine losen tänze,
flüchtiges dunstkind!
Stolberg 1, 1.
indem sie aus unmuth und langerweile wieder anfiengen mit einander zu kosen, erblickten sie durchs gebüsch ein fernes lichtlein das sie anfangs für das dunstkind salpetrischer schweflicher dämpfe ansahen Musäus 114.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1565, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„dunstkind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/dunstkind>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)