Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

doppel, duppel, adj. und adv.

doppel duppel, adj. und adv.
zwiefältig, wie das lat. duplus duplex, niederl. dobbel dubbel, schwed. dubbel, engl. und franz. double, ital. doppio, span. doble. vereinzelt steht im mhd. in Wolframs Wilhelm dublîn (wær der halsberc niht dublîn 410, 21. vergl. Ben. 1, 160ᵃ. 403ᵃ) in dieser bedeutung und wird durch die romanische quelle des gedichts veranlaszt sein. unabhängig davon erscheint im 16 ten jahrhundert doppel, zunächst dem französischen double nachgebildet, neben doppelt; Diefenbachs Wörterb. von 1470 übersetzt duplex durch zwifach 102ᵇ, dess. Gloss. lat. germ. zwifachtig 192ᶜ. in der bibel gebraucht es Luther nicht, sondern zwiefach. die form dopfel (s. doppelspiel) in dem alten druck des lateinisch deutschen Freidanks und mehrmals bei Milichius. im 17 ten jahrh. dauert es fort, doppel duplus, geminus, bipartitus Schönsleder L 3. doppel dupel Henisch 729. im 18 ten behält doppelt die oberhand, das Frisch und Steinbach allein anführen. nur in zusammensetzungen dauert doppelt fort, auch hat es Voss wieder vorgebracht, wiewol er gewöhnlich doppelt gebraucht.
1.
so wolt ich geben düppel sold
Murner Luth. narr 3254.
drum soll man euch doppel strafen
Soltau 2, 223, 7.
für duppel wahr (waare) gibt man billich duppel geld Luther 3, 529. es wäre denn dasz sie allein unter allen christen hetten einen duppel Christum, ein duppel sacrament und sie duppelchristen heiszen wolten, von welchen gott nichts weisz 6, 321ᵇ. füren sie an sehr ferre untügliche leere orte, daraus die leut dopfel schaden bekomen Milichius P 1ᵃ. es bringe denn dopfel gewin und ubernutz S 1ᵇ. duppel so viel zu geben Frankf. reform. 9, 2. § 3. in einen duppeln frefel condemnieren 10, 2. §. 10. so hab ich keinen doppeln harnisch Buch der liebe 14, 1. doppel oder zweifacher lon Maaler 91ᶜ. dople widergeltung hoffen Agricola Sprichw. 141ᵇ.
und durch sich selbst in topler art
sein herzlich liebe offenbart
Ringwald tE. ⅭⅤⅠⅠᵇ.
ich trug ein toppel weit gekrös
J iiiᵃ.
der du des todes kraft hast gänzlich uberwunden
und durch dein duppel ritterschaft den drachen fest gebunden
Ev. P 1ᵃ.
hette ein fürst ihm solche doppel und fester verbunden Kirchhof Discipl. milit. 9. hinwider aber doppeln schaden leidet ders. Wendunm. 120ᵃ. ich bin diesen männern bekannt, denn ich führe ihn nahrung zu, welchs sie mir doppel bezalen Buch der liebe 201, 2. wer sie angreift begeht doppeln kirchenraub Fischart Garg. 154ᵃ. seine blätter ligen in einem kreisz-als doppel- auf einander geleget Tabernämont. 853.
bald weht der wind kalt ausz dem norden,
ob er den botten wolt ermorden
mit groszem hagel, eis und schnee;
das thet dem botten mechtig wehe,
half nicht, wie heftig er auch facht,
bisz er den mantel doppel macht
Wolgemut Esopus 2, 328.
dasz wo der (schall) an eim ort anprellt,
mit doppeln ton herwider gelt
Fuchs Mückenkr. 982.
doppel machen duplicare Schönsleder L 3. es ist doppel angenem, was in nöten geschicht Henisch 730. doppele ducat ders. doppel mehr gelt heischen weder (als) man verdienet hat Königshoven 297.
faszt einen duppeln mut
P. Fleming 84.
hab allen fleisz gethan um Föbus seine gunst,
bin tag und nacht gerannt nach seiner duppeln kunst
98.
Apollo war mir günstig
der musikant und arzt,
weil du mich machtest brünstig
zu seiner doppeln kunst
144.
duppler, nicht ein einzler mund
gibt der warheit ihren grund
Logau 1, 2, 6.
jungfern die das dupple rund
das zur wollust legt den grund,
schamlos stellen an das licht
ders.
Duplus hat nicht duple stärke, da er doch hat duples herze,
denn er führet duple sinnen, sagt im ernste, meint im scherze.
ders.
dupler dank Stieler 326. duple sünde ders. duples trinkgeld ders.
die kelche (der hyacinthe) schlossen sich in sechs getheilte zinken,
wie sterne welche dort am firmamente blinken,
mit doppeln strahlen auf
Drollinger 70.
nichts frommt es der hyder
anzuwachsen durch schaden und doppele kraft zu gewinnen.
Voss Ovid 39, 91.
ihr (der ulme) an den stamm wird die deichsel, die vorn
acht füsze sich ausstreckt,
auch zwei ohren gefügt, und mit doppelem rücken der scharbaum
Voss Virgils landbau 1, 172.
dort ist der dopple
Äacusstamm
Voss Virgils Mücke 293.
2.
es dient auch zur verstärkung. doppelte blumen gefüllte. man sagt in der Wetterau doppele violen, levkojen, nelken u. s. w. so auch in zusammensetzungen wie doppelatlas, doppelbier, doppeldinte, doppeltaffet. s. doppelt 2. im niederländ. heiszt dubbel goed überaus gut.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1259, Z. 15.

doppel, m.

doppel, m.
mhd. topel toppel, topelspil würfelspiel, dann der bei einem schieszen ausgesetzte preis, auch die einlage um diesen preis mitschieszen zu dürfen. toppel Schmid Schwäb. wörterb. 129.
vil hôhes toppels er doch spilt,
der an ritterschaft nâch minnen zilt
Parzival 115, 19.
zum toppel wart gelegt nit mehr
dan anderhalb gulden ungefehr.
Grob Lobspruch in Haupts zeitschrift 3, 243.
in den doppel legen seinen antheil dazu geben. das gelt so in den toppel gelegt und dar in belipt Wilhelm von Rechberg einladung an Ulm zu einem schieszen vom j. 1463 bei Tobler 140ᵇ.
ich will des gelts inn doppel geschwigen.
S. Brant Narrensch. 75, 42.
im toppel und avantur nichts aufheben nichts gewinnen Tschudi 2, 563. Frisch 1, 202ᵃ. Stalder 1, 290. s. doppeln spielen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1260, Z. 27.

doppel, m.

doppel, m.
1.
duplum. si geben auch dise eigen stuck willig dar, das wirt ihn auf ein ander mal in doppel (franz. au double) widerlegt zurückgegeben Frank Weltb. 188ᵃ.
2.
da das selb brüderlin immermeder also gezanket must haben, gedacht es hinden nach 'du wilt aus dem doppel (der zänkischen menge) und in ein einöd gon, das du es abkumest' Keisersb. Sünden des munds 43ᵃ.
3.
eine scheidemünze die zwei heller gilt, franz. double. es ist nur so viel, nicht ein doppel darüber. es ist keinen doppel wert, man gibt keinen doppel dafür.
4.
exemplar transcriptum, apographum Henisch 729, wie im franz. le double de compte das duplicat einer rechnung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1260, Z. 44.

doppel, m.

doppel, m.
die molke oder nachmolke mit milch und zieger vermischt Stalder 1, 290. s. doppe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1260, Z. 56.

doppeln, duppeln

doppeln duppeln,
duplicare geminare wie doppel machen, duplieren. gewöhnlicher ist jetzt verdoppeln. engl. to double, franz. doubler. im ahd., mhd., altsächs., altfries. und angels. kommt es in dieser bedeutung nicht vor, auch nicht im niederd., niederl. und dän. es zeigt sich erst im 16ten jahrhundert.
1.
es doppelt das laster, wer wider die natur das gleisend der tugend einführt S. Frank Trunkenheit 13. ich doppel Alberus Nov. diction. Aa iij. dopplen duplare Dasyp. 318ᵇ. doppeln etwas zwürend auf einandern thun congeminare, ingeminare Maaler 91ᵈ. doppelen dupliren doppel machen geminare duplicare Henisch 729.
wenn Pharao die ziegel doppelt
und das volk selbst zur arbeit stoppelt,
gemeinklich umb dieselbe zeit,
sagt man, sei Moses auch nicht weit
730.
darumb auch unsre feind, zu dopplen ihre rach u. s. w.
Weckherlin 164.
die zugesäten felder
die duppeln alle lust
Fleming 65.
mit trauriger und zweifelhaftiger erwartung das künftige unglück doppeln Schuppius 695. führen es hinder und fürsich, doplen also das schifflohn 751.
nun sieht
sie uns und doppelt ihre schritte
Lessing 2, 243.
gedoppelt wird jetzt als selbständiges adj. gefühlt. rette mich von dem gedoppelten meineid Göthe 10, 102.
ein gutes glas von dem bekannten saft,
doch musz ich euch ums ältste bitten;
die jahre doppeln seine kraft
12, 128.
gedoppeltes vertrauen gebührt diesem unternehmen 43, 384. sie doppeln die blutigen streiche auf den feind Wieland.
den streich zu doppeln fühlt er keinen trieb.
Gries Tassos befreites Jerusalem 20, 43.
der naturtrieb bestürmt das empfindungsvermögen durch die gedoppelte macht von schmerz und vergnügen Schiller 1120.
2.
sich doppeln.
ein mancher der fast nie des weins entrathen kan,
beredt die leut und schwert der schönen geister kraft
verstärk und dople sich durch disen süszen saft.
Rompler 80.
3.
technische bedeutungen. stiefel, schuhe doppeln neu besohlen, versohlen Frisch 1, 202ᵃ. Schmeller 1, 387, und so wird auch das englische to double gebraucht. mit tanzen thut man wahrhaftig die schuch nit dopplen Abrah. a S. Clara. der mag wissen ob seine stiefelsohlen von Sachsen bis Syrakus halten, oder ob er sie neu doppeln lassen musz Holtei Lammfell 5, 60. mit zwei schuhdräten so gegen einander durch gezogen werden, die schuh nähen Frisch 1, 202ᵃ. s. aufdoppeln. ebenso strümpfe doppeln resarcire lacerata tibialia Frisch 1, 202ᵃ.
ja du verstehst nicht recht den schimpf,
ich will dir doppeln deine strimpf (dir füsze machen, dich jagen):
du solst dich fort nicht unterstehn
zu frenden weibern zu bulen gehn
Jac. Ayrer Fastnachtsp. 85ᵈ.
kleider doppeln das tuch der kleider mit leinen belegen. ein schiff doppeln ihm eine doppelte verkleidung geben. eine wand doppeln von beiden seiten auskleiben, auszen und innen mit lehm belegen Frisch. die glieder in der schlachtordnung doppeln ders. das pferd doppeln auf der reitbahn das pferd gegen die mitte des reitplatzes wenden und es gerade an die andere wand leiten, ohne die hand zu wechseln.
4.
uneigentlich.
sie ruft die strafen ganz zusammen
und doppelt ihre grimme flammen
Opitz 3, 185.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1267, Z. 8.

duppeln

duppeln,
s. doppeln.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1567, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
drinkbirne durchdrang
Zitationshilfe
„duppeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/duppeln>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)