Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

durchüben

durchüben,
durchbilden, durchdringen wie durchtreiben 1 c.
1.
durchübet wie durchtrieben im guten und bösen sinn. wenn du dich mit reüwen durchübet hast Keisersberg Trostsp. m iij. sind jetzt kaum zween punct troffen in der ganzen disputation und dennoch mit losen durchübeten argumenten der ich mich geschemt für gelerten leuten Luther 1, 154ᵃ. Briefe 1, 318. ein herz das durchtriben und durchübet ist im geiz ders.
auch die die ganz durchübt (sind) ihr herze zu verstecken,
entdecken seel und sinn bei unverhoftem schrecken
A. Gryphius 1, 412.
angeborne und durchübte geschicklichkeit Butschky Hochd. kanzellei 392.
2.
trennbar. auffallend muszte hiebei sein dasz ein halbrohes volk (die Serben) mit dem durchgeübtesten (den Franzosen) gerade auf der stufe der leichtfertigsten lyrik zusammentrift Göthe 46, 332.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1705, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„durchüben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durch%C3%BCben>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)