Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchdrücken

durchdrücken,
perprimere, vi penetrare Henisch 757.
1.
etwas mit gewalt hindurch drängen, treiben. der saft ist durchgedrückt durch ein tuch. durchtrucken, hindurch trucken, exprimere Henisch 775. Rädlein 209ᵃ.
so drück ich durch mit meinem schnitt
Ringwald Eckart K 6ᵇ.
uneigentlich, so viel als unterdrücken. auf diese art wird unendlich viel mit unrecht durchgedrückt und weggeläugnet, was gestraft werden sollte Pestalozzi 12, 393.
2.
uneigentlich. zu viele thränen schienen seine ganze brust anzufüllen und durchzudrücken J. Paul Hesperus 1, 73.
3.
wund drücken. das pferd ist von dem sattel durchgedrückt.
4.
etwas erlangen, durchsetzen.
wer was beim könig zu schaffen hat,
der thut mir reverenz und schenk,
das ich im besten sein gedenk.
dem kan ichs beim könig durchdrücken
mit solchen finanzischen stücken
H. Sachs 3. 2, 252ᵈ.
5.
sich fortmachen, entwischen, durchgehen. die Blammier verletzten viel pferd, durchstachen sie unden durch den bauch: was gesunde pferde waren, die durchdruckten, die kamen den Serern in die hände Buch der liebe 220, 4.
6.
reflexiv, sich mühsam durchschlagen, ein kümmerliches leben führen. er hat sich, so lang er lebte, durchdrücken müssen. wie eine arme creatur, wie die sich durch die selbstischen menschen durchdrücken und im stillen darben musz Göthe 20, 109.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1601, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchdrücken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchdr%C3%BCcken>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)