Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchdringlich, adj. und adv.

durchdringlich, adj. und adv.
wie das vorhergehende Rädlein 209ᵃ, Frisch 1, 207ᵃ, Steinbach 1, 301. die wesenheit des zustandes und den sinn des obwaltenden gefühls durchdringlich erkannt und ausgesprochen Göthe. bin ich doch in meinem leben nicht so durchdringlich gehofmeistert worden! Tieck 3, 32. s. undurchdringlich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1600, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchdringlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchdringlich>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)