Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchduften

durchduften,
1.
untrennbar, mit duft, wolgeruch erfüllen. die nelken durchdufteten den garten.
anmutsvoller geruch von den süszdurchdufteten kleidern
breitete sich
Voss Hymne an Demeter 277.
die blume durchduftet hain und thal
Kosegarten.
2.
trennbar, duftend hervor dringen, duft verbreiten. das rosenöl im fest verschlossenen glas duftet doch durch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1601, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchduften“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchduften>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)