Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchgähren

durchgähren,
vergl. ausgähren.
1.
uneigentlich, heftig durchdringen.
schrick
durchgärt mir sel und leib
Wolkensteiner 92. 1, 6.
er schweigt, und mehr als je von wut durchgohren
haut er nach ihr, der furchtbar wilde feind
Gries Tassos Jerusalem 20, 96.
erst mach ich euch bekannt
wo Rodomont, von hasz und zorn durchgohren,
auf seine braut und seinen herrn entbrannt,
in vollem wüten aus dem lager jagte
Gries Ariostos rasender Roland 27, 116.
2.
bei den kohlenbrennern so viel als durcheimern.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1613, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchgähren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchg%C3%A4hren>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)