durchgerben
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1620, Z. 51
völlig, fertig gerben, untrennbar und trennbar. das fell ist durchgegerbt. das leder wol durchgerben Stieler 605. die felle durchgärben Beil 156. uneigentlich, durchprügeln, er hat den ungezognen knaben durchgegerbt. wenn er nicht tüchtig durchgerbet ist, so nimmt michs wunder Stieler.
Zitationshilfe
„durchgerben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchgerben>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …