Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchklauben

durchklauben,
mit den fingerspitzen der reihe nach ergreifen und ablösen.
doch han ich sie (die bücher der meister) all durchklaupt (durchblättert)
und ieglichen ein wenig beraupt
Hans Vindler Blume der tugend in Haupts zeitschrift 9, 112.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1633, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchklauben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchklauben>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)